Kinder

Pädiatrie

Frühförderung, Klein- und Vorschulkinder, Schulkinder und Jugendliche

In unserem Aufnahmegespräch erfassen wir die Stärken und die Schwächen Ihres Kindes und seines Umfeldes.
Uns ist daran gelegen für Ihr Kind möglichst schnell ein Behandlungsziel zu formulieren, auf welches wir mit Ihnen und Ihrem Kind hin arbeiten wollen.
Hierbei ist es von Vorteil, wenn Sie sich auf das erste Gespräch vorbereiten.

Uns interessiert insbesondere wann Ihnen oder anderen zum ersten mal aufgefallen ist, dass Ihr Kind in einem oder mehreren Bereichen von einer vergleichbaren Normalentwicklung abgewichen ist und welche Schritte dann unternommen wurden, um Ihrem Kind den Anschluss zu ermöglichen. Uns interessiert auch, in welchen weiteren Bereichen sie eine Abweichung von der Normalentwicklung sehen.

Anhand des aus dem Erstgespräch gewonnen Wissen überprüfen wir die entsprechenden Fähigkeiten und die notwendigen Vorläuferfähigkeiten Ihres Kindes sowie die Möglichkeiten, welche Ihnen gegeben sind (über Hausaufgaben), im Umfeld Ihres Kindes ggf. notwendige Therapieunterstützende Änderungen bzw. Angebote einzuführen. Für eine effektiv und effizient wirkungsvolle Therapie ist die Zusammenarbeit zwischen Eltern und Therapeut oder Therapeutin unverzichtbar. In regelmäßigen, weiteren Gesprächen findet eine Zielüberprüfung und ggf. Zieländerung statt.

Unsere Therapie orientiert sich, ausgerichtet auf das erklärte und stets kontrollierte Ziel, einerseits an den Fähigkeiten und Schwächen Ihres Kindes und andererseits an den Möglichkeiten, welche Sie aufbieten können um Ihr Kind auch im häuslichen Bereich optimal zu unterstützen.

Unsere Therapie orientiert sich, ausgerichtet auf das erklärte und stets kontrollierte Ziel, einerseits an den Fähigkeiten und Schwächen Ihres Kindes und andererseits an den Möglichkeiten, welche Sie aufbieten können um Ihr Kind auch im häuslichen Bereich optimal zu unterstützen.

Welche Kinder kommen zu uns.

Säuglinge und Kleinkinder

mit Saug- und/oder Trinkschwäche (auch früh geborene, sondierte Kinder)

bei Schwierigkeiten im Lagewechsel (z.B. von der Rückenlage in die Bauchlage)

bei deutlicher Ablehnung der Bauchlage

beim nicht krabbeln „wollen“

bei Störungen bzw. Fehlentwicklungen der frühen Kommunikation

bei Lähmungserscheinungen (Plexusläsion) an Arm oder Bein

und weiteres

kinder

Kleinkinder und Vorschulkinder

mit Entwicklungsverzögerungen (körperlich, seelisch, geistig)

mit Bewegungseinschränkungen (Grob- und Feinmotorik, Koordination, Gleichgewicht)

mit Defiziten in der Verarbeitung von Sinnesreizen tasten, einordnen, zuordnen

mit Defiziten der Aufmerksamkeit, Konzentration, Motivation und Ausdauer

mit Verhaltensauffälligkeiten im Sinne von motorischer Unruhe, Passivität, Ablehnung, Aggressionen und Ängsten

mit Schulproblemen (Lesen, Rechnen, Schreiben, etc.)

mit Autismus und ADHS - Symptomatik

und weiteres

 

Schulkinder und Jugendliche

mit Entwicklungsverzögerungen (körperlich, seelisch, geistig)

mit Bewegungseinschränkungen (Grob- und Feinmotorik, Koordination, Gleichgewicht)

mit Defiziten in der Verarbeitung von Sinnesreizen tasten, einordnen, zuordnen

mit Grafomotorischen Schwächen/-Störungen.

mit visuellen- oder auditiven Verarbeitungsschwächen/-Störungen.

mit Defiziten der Aufmerksamkeit, Konzentration, Motivation und Ausdauer

mit Verhaltensauffälligkeiten im Sinne von motorischer Unruhe, Passivität, Ablehnung, Aggressionen und Ängsten

mit Schulproblemen (Lesen, Rechnen, Schreiben, etc.)

mit Autismus und ADHS – Symptomatik

und weiteres

Unser Leistungsangebot in der Behandlung von Säuglingen, Kleinkindern, Kindern und Jugendlichen

leistungen

Zielorientierte, individuelle ergotherapeutische Diagnostik

Aufklärung und Beratung der Eltern/Bezugspersonen über die Problematik ihres Kindes

Entwicklung und Vermittlung von Fördermöglichkeiten für den häuslichen und schulischen Bereich

Förderung der Wahrnehmung aller Sinnesbereiche (auditiv, visuell, taktil, vestibulär, tiefensensibel)

Förderung der Grobmotorik (Schaukeln, Balancieren, Klettern, Hüpfen, Werfen…)

Förderung der Fein- und Grafomotorik (Knöpfen, Malen, Schneiden, Basteln…)

Förderung der Aufmerksamkeit, Ausdauer, Konzentration und Belastbarkeit

Verbesserung der Handlungs- und Bewegungsplanung

Unterstützung bei Lernschwierigkeiten (Legasthenie, Dyskalkulie)

Beratung und Diagnostik bei unklarer Händigkeit; Linkshänderberatung und -Training

Transparente Dokumentation für Ärzte und Eltern

Bei Bedarf und Notwendigkeit Hospitation und Beratung in Schulen und Kindergärten

Telefonischer und persönlicher Austausch mit Ärzten, Kollegen, Lehrern, Erzieherinnen, Kinder- und Jugendpsychologischer Dienst, u. a.

ggf. und auf Anfrage Infoveranstaltungen für Eltern, Schulen und Kindergärten

In unserer Behandlung kommen u.a. folgende Methoden zur Anwendung

Ergotherapeutische Befunderhebung mittels ausgewählter standardisierter Testverfahren

Sensorische Integrationsbehandlung nach Jean Ayres

Neuro/physiologische Behandlung (Castillo Morales®-Konzept)

Verhaltenstherapeutische Ansätze nach Jannsen / Streit

Auditives Wahrnehmungstraining (Audiva, u.a.)

Visuelles Wahrnehmungstraining (Frostig, Nikitin, u.a.)

Konzenrations- und Aufmerksamkeitstraining nach Krowatschek, Jacobs

Kinesiologie / Brain Gym I & II

Linkshänderberatung und –Training nach Sattler

verschiedene Entspannungsverfahren

und vieles mehr